Auberginenragout mit Kurkumabulgur und Sprinkel

Zucchini-Auberginen-Ragout mit Aprikosen und Cranberrys, Kurkuma Bulgur und Kokos-Limetten-Sprinkel

| Keine Kommentare

Print pagePDF pageEmail page

Wir lieben es, wenn in einem Essen verschiedene Geschmacksrichtungen und Texturen aufeinander treffen. In diesem Gericht finden sich süße, salzige, saure und leicht bittere Aromen. Das Gemüse ist bißfest, der Kurkuma-Bulgur nussig und körnig und das Kokos-Limetten-Sprinkel überrascht mit seinem spritzig leichten Geschmack.
Dieses Gericht könnt ihr in unendlich vielen Variationen kochen wenn ihr immer wieder anderes Gemüse verwendet.
Der Kurkuma-Bulgur bekommt mit anderen Gewürzen wie z. B. Curry, Bockshornkleesamen, Anis oder eurem Lieblingsgewürz eine überraschend neue Geschmacksrichtung und kann damit viele andere Gericht begleiten.
Und das Sprinkel schließlich ist ein absoluter Tausendsassa! Es passt zu fast allem. Probiert es zu Fleisch oder Fisch oder einfach einmal nur über Nudel, Reis oder zu anderem Getreide. Und wenn ihr ein Fan von Leinöl seid, dann mixt unter das Spinkel einmal 1-2Teelöffel davon und schon habt ihr einen leckeren Brotaufstrich.

 

Weitersagen ->Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Zucchini-Auberginen-Ragout mit Aprikosen und Cranberrys, Kurkuma Bulgur und Kokos-Limetten-Sprinkel Rezept

Von Birgitt Balser Veröffentlicht: Februar 1, 2014

  • Vorschau: 2 Portionen

Wir lieben es, wenn in einem Essen verschiedene Geschmacksrichtungen und Texturen aufeinander treffen. In diesem Gericht finden sich …

Zutaten

Zubereitung

  1. Zucchini und Auberginen in größere Würfel schneiden
  2. Zwiebeln schälen und in Achtel schneiden (nicht schlimm, wenn sie auseinander fallen)
  3. Aprikosen in kleine Würfel schneiden
  4. Zwiebeln in Olivenöl glasig dünsten.
  5. Auberginen und Zucchini zu den Zwiebeln und 5 Minuten mitschmoren. Umrühren nicht vergessen.
  6. Aprikosen dazu geben und 5 Minuten mitschmoren.
  7. Die Brühe angießen, aufkochen und bei geschlossenem Deckel alles 5-10 Minuten köcheln lassen ( je nach Dicke des Gemüses ist es dann bißfest). Bei Bedarf länger schmoren.
  8. Dann im offenen Topf bei höherer Temperatur einkochen, bis die Flüssigkeit sämig ist.
  9. Gewürze mit etwas Wasser anrühren und das Ragout damit abschmecken.
  10. Nach Bedarf salzen.
  11. Die Nüsse grob hacken und in der Pfanne ohne Fett anrösten.
  12. Frischen Tymian unter Wasser säubern,trocken tupfen, die Blättchen abstreifen und fein hacken.
  13. Nüsse, Tymian und Cranberrys mischen und erst, wenn das Gericht auf dem Teller angerichtet ist , über das Ragout streuen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Seite 1 von 11