Sieht verführerisch aus!
Sieht verführerisch aus!

Birnenkuchen mit gerösteten Haselnüssen und Tonkabohne

| 2 Kommentare

Print pagePDF pageEmail page

Und sie kann es doch! Wer uns schon länger in unserer „Praxis“ besucht, weiß um die Nöte der Kochpsychiaterin, wenn es ums Backen geht. Heute hat sie sich mit einem köstlichen Birnenkuchen aber selbst überrascht. Macht es die temporäre Verlagerung der Kochpsychiater-Praxis nach Andalusien aus? Willkommen zur Sprechstunde!

Wieviele Kuchen im letzten Jahr misslangen, hat Frau Doktor verdrängt. Es waren etliche, das weiß sie noch. Jedenfalls kann sie mit Kuchen-Posts nicht wirklich protzen.
Das soll sich in diesem Jahr ändern hat sie sich vorgenommen.
Ganz entspannt und nicht mehr so verbissen will sie es angehen.

Dazu sollte sich die wundervoll große Küche im andalusischen Ferienhaus bestens eignen, dachte sich Frau Doktor.
Denn hier wird sie zusammen mit ihrem Kochpsychiater die nächsten Monate verbringen. Zumindest so lange, bis das Wetter in Deutschland wieder erträglicher ist.
Einkaufstouren über den Wochenmarkt bei angenehmen 20°C Außentemperatur im Januar sind ziemlich hilfreich um entspannt zu bleiben, findet ihr nicht auch?

Auf dem Wochenmarkt gab es kleine, pralle gelbe Birnen, die dann sofort einen Birnenkuchen vor dem geistigen Augen entstehen ließen.
Die eine oder andere Sorgenwolke tauchte am geistigen Horizont auf, aber Frau Doktor verdrängte sie geschickt.
Diese Birnen mussten mit und sollten einen köstlich duftenden Kuchen ergeben.

Du siehst gut aus Baby, ab mit dir in den Ofen!

Gesagt, getan! Im Backbuch fand sich ein wunderbarer Rührteig. Dieser wurde mit Tonkabohne veredelt und hat die Birnen bestens in ihrem Aroma begleitet.

Es ist ein herrlich duftender Kuchen geworden. Fluffig,wattig, weich. Alles, was man braucht um bei einer gemütlichen Teestunde auf der Terrasse die Seele baumeln zu lassen.

Sieht verführerisch aus!

Du siehst gut aus, Baby! Ab in den Ofen mit dir!

Die Nachbarn ringsum bekamen auch etwas ab vom Birnenglück. Ein schönes Gefühl, wenn man Kuchen verschenken kann… ihr wisst, was wir meinen….

Geschlagene Sahne oder ein Kleks saure Sahne und ein Gläschen Baileys passen perfekt dazu!

Geschlagene Sahne oder ein Klecks saure Sahne und ein Gläschen Baileys passen perfekt dazu!

Viel Spaß beim nachbacken und passt auf euch auf da draußen.
Bis nächste Woche!

Weitersagen ->Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Birnenkuchen mit gerösteten Haselnüssen und Tonkabohne

Von Birgitt Balser Veröffentlicht: Februar 9, 2017

  • Vorschau: Kuchen mit 26 cm Durchmesser

Rezeptangabe für eine Springform von 26 cm Durchmesser

Zutaten

Zubereitung

  1. Form mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.
  2. Falls die Nüsse noch nicht geröstet sind sie in einer beschichteten Pfanne anrösten, bis sie leichte braune Stellen zeigen und angenehm duften.
  3. Haselnüsse grob hacken.
  4. Die Zitronenschale abreiben und die Zitrone auspressen.
  5. Die Birnen schälen, entkernen i n Achtel oder kleine Spalten schneiden und sofort mit dem Zitronensaft vermengen damit sie nicht braun werden.
  6. Die sehr weiche Butter mit Zucker, Salz und fein geriebener Tonkabohne in der Küchenmaschine auf mittlerer Stufe zu einer hellen Creme aufschlagen.
  7. Mehl mit Backpulver und Zitronenabrieb vermengen.
  8. Die Hälfte der Mehlmischung langsam bei Stufe 2 unterrühren.
  9. Die restliche Mehlmischung mit der Milch unterrühren.
  10. Die Hälfte der gehackten Nüsse unterheben.
  11. Den Teig in die Form füllen und verteilen.
  12. Die Birnenspalten dekorativ darauf verteilen.
  13. Die restlichen gehackten Nüsse darüber streuen.
  14. Backen bei 180 °C Ober-/Unterhitze 45-60 Minuten.
  15. Stäbchenprobe nach 45 Minuten machen!

2 Kommentare

  1. Moin aus Ostfriesland,
    für jemanden, der zur Zeit keine süßen Dinge isst, ist eigentlich unfair, so ein tolles Rezept lesen zu „müssen“.
    Aber ich speichere es mir gedanklich ab und freue mich schon jetzt darauf, diesen köstlichen Kuchen genießen zu dürfen.
    Liebe Grüße, Margot

    • Buenas tardes!
      Tut uns jetzt aber echt leid, Margot. Hoffentlich gibt das kein Kuchentrauma. Aber falls doch: Du weißt ja, an wen du dich vertrauensvoll wenden kannst, gell 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Seite 1 von 11