Artischocken-Aioli ohne Eigelb

| Keine Kommentare

Print pagePDF pageEmail page

Wer Knoblauch liebt, kommt an einer Aioli nicht vorbei. Traditionell wird sie mit Eigelb hergestellt. Es gibt aber auch eine köstliche, schneeweiße und eifreie Variante. Und jetzt gibt es auch eine mit Artischocken, da ist die Verdauungshilfe sozusagen mit eingebaut.Willkommen zur Sprechstunde!

Aioli gehört zu Spanien, wie die Kartoffel zu Deutschland.
In ihr stecken eine Menge Knoblauch und viel gutes Olivenöl.
Hier wird sie gerne zu Tapas, diesen kleinen köstlichen Snacks die man an der Bar zu einem Drink bekommt, gegessen.
Aioli schmeckt immer und zu allem.

Aber Vorsicht, sie ist eine Kalorienbombe und kann süchtig machen. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie…..
Nun ja, ist nicht fast alles was sündhaft gut schmeckt eine Kalorienbombe?

Traditionell nimmt man für eine Aioli frische Eier. Wenn es aber im Sommer 40 Grad hat, ist diese Variante nicht ohne. Salmonellen und so, ihr versteht….

Dann greift gerne man auf die eifreie Version zurück.
Zusammen mit frisch gekochten Artischocken wird daraus ein köstlicher Dipp. Oder eine cremige Begleitung für eine Gemüse-Quiche.

Vegane Aioli mit Artischocken

Vegane Aioli mit Artischocken

Und das Beste: Die Bitterstoffe, die in der Artischocke enthalten sind, helfen der Galle beim Verdauen der Aioli und regen die Fettverbrennung an 😉

Da kann man ja glatt doppelt soviel davon futtern, meinte Herr Doktor.
War ja so klar, dachte sich die Kochpsychiaterin schmunzelnd und häufte sich auch noch eine Portion auf den Teller.

Lasst es euch gut gehen!

 

Weitersagen ->Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Artischocken-Aioli ohne Eigelb

Von Birgitt Balser Veröffentlicht: Februar 16, 2017

  • Vorschau: 4 Portionen

Wer Knoblauch liebt, kommt an einer Aioli nicht vorbei. Traditionell wird sie mit Eigelb hergestellt. Es gibt aber auch eine …

Zutaten

Zubereitung

  1. Eine halbe Zitrone auspressen und zusammen mit Wasser in einen Topf geben, der groß genug ist, um die Artischocken aufzunehmen.
  2. Von den Artischocken die Stängel abschneiden und sie anschließend dünn schälen und in den Topf mit Zitronenwasser geben.
  3. Von den Artischocken das obere Drittel der Blätter abschneiden und sofort in den Topf zu den Stängeln geben (damit sie nicht braun anlaufen).
  4. Zum Kochen bringen und ja nach Größe der Artischocken 15-40 Minuten köcheln lassen.
  5. Die Artischocken sind fertig, wenn man mit einem Holzstäbchen von oben ganz einfach bis auf den Boden des Topfes durchstechen kann.
  6. Das Wasser abgießen und auskühlen lassen.
  7. In der Zwischenzeit die Aioli zubereiten:
  8. Die Knoblauchzehen schälen und hacken.
  9. Mit dem Salz im Mixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren.
  10. Nach und nach das Olivenöl unter ständigem Mixen untermischen, bis eine weiße, cremige Masse entsteht. Sollte sie zu dick werden, vorsichtig etwas Wasser zugeben.
  11. Falls nötig (wenn die Artischocken zu groß sind) die harten, äußeren Blätter und das Heu im Inneren entfernen. Bei kleinen Artischocken entfällt das.
  12. Artischocken und Stiele fein zu einem Mus mixen.
  13. Artischockenmus mit der Aioli vermengen und mit Salz, Zitronenabrieb und Zitronensaft abschmecken.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Seite 1 von 11